Du bist einfach unglücklich über den Verlauf der Geburt Deines Kindes?


Geburtstraumas geschehen noch heute tagtäglich - auch in der Schweiz.
Geburtstraumas geschehen noch heute tagtäglich - auch in der Schweiz.

 

Gewalt unter der Geburt gibt es...

 

Du bist doch wohlauf, und Dein Kind ebenso?...weshalb geht es Dir denn nicht gut? Aber Du hast doch ein so gesundes Kind? Ach, das ist doch bloss eine Wochenbett-Depression!

 

Kennst Du dieses Hin und Her? Sogar nach dem Wochenbett hast Du eine Wochenbett-Depression, wenn Du an die Geburt Deines geliebten Kindes denkst? Noch Jahre danach fühlst Du diese Leere, wenn Dein Kind Geburtstag hat. Oder wenn  Deine jetzt erwachsene Tochter schwanger ist und Du merkst, wie es Dir den Magen umkehrt, wenn Du nur daran denkst, dass sie vielleicht die schlimmen Szenen und Bilder ebenfalls erleben muss, wie Du es erlebt hast mit ihr - damals...aber es war notwendig, medizinisch, der Arzt hats gesagt, dass ihr sonst nicht überlebt hättet, Mutter und Kind...und trotzdem: Du fühlst Dich elend über dieses Ereignis. Und Du haderst dennoch, auch mit all den gutgemeinten Kommentaren und Einfühlsamkeiten, die Du erhältst, dass es eben ja notwendig war - Du haderst dennoch...war es wirklich nötig gewesen? War es nötig, dass der Arzt in meine Vagina gefasst hat? War es nötig, dass die Hebamme mich zu ruhigerem Tönen bzw. zu überhaupt Ruhe im Gebärsaal aufgefordert hat: "muss denn das so laut sein?"...war es nötig, dass ich gelegen bin während der Wehen, obwohl ich mich bewegen wollte? War es nötig, dass....

 

Kennst Du diese Fragen? Die Fragen rund um die Geburt können ellenlang sein, denn was wäre wenn gewesen...Du bist auch nicht allein damit, denn es gibt x Frauen, die dies ebenfalls erlebt haben und dann alleine dastehen - weil ja Mutter und Kind wohlauf zu sein haben. Vielleicht wollte das nun erwachsene Kind über seine eigene Geburt mehr wissen und nun muss man dieses Trauma wieder hervorholen. Vielleicht fühlst Du Dich sogar schuldig, weil es nicht besser verlaufen ist...denn es war ja auch der Start Deines geliebten Kindes? Vielleicht wolltest Du natürlich gebären, so wie es die Natur vorgesehen hat und schlussendlich hast Du und das Baby Schmerzmittel, PDA bekommen, mit Zange, Saugglocke oder sonst einem Werkzeug geboren oder einen Kaiserschnitt erlebt...und es war für Dich einfach nicht so, wie Du es Dir vorgestellt hast? Das sind alles Erlebnisse, die ein unschönes Gefühl über die Geburt auslösen können. Und es ist absolut verständlich, wenn Du Dich um Dein Geburtserlebnis beraubt fühlst, auch wenn niemand anderes wirklich schuld daran hat. Manchmal fühlen sich Frauen auch selbst schuldig, weil sie es wie nicht "geschafft" haben. Im Kopf können wir es uns schönreden, aber irgendwas schlummert tief drin, was nach Aufmerksamkeit schreit.

 

Gerne gebe ich Dir eine Plattform um Dich auszudrücken. Hier darfst Du Dich mitteilen, wie es war - Deine Eure Geburtsgeschichte. Du darfst zu mir in die Praxis kommen und in einem Coaching, in einer Hypnose-Sitzung oder einfach eine Zuhörerin finden um Dein Erlebtes mitzuteilen. Auch per Skype können wir uns "treffen". Es kann sein, dass sich eine jahrelange Blockade aufgebaut hat, die gerne aufgelöst werden möchte. Du setzt danach vielleicht ungeahnte Kräfte frei. Gib Dir eine Chance und glaube an Dich.

 

Wir können die Sitzung in meiner Praxis oder auch im Wald abhalten. Ganz nach Deinem Wunsch.

 

Warte nicht auf Heilung, sie wird nicht einfach geschehen. Melde Dich bei mir...